Modellsportgruppe im Bürgerverein Mannheim Vogelstang


Nein, so etwas gabs noch nicht! meinen Personen, die nach 1945 geboren wurden.
Doch, alles schon mal da gewesen, wissen einige von uns, weil sie den 2. Weltkrieg als junge Burschen erlebt und die Zeit bis 1948 (da kam die DM und es wurde schlagartig anders) mitgemacht haben.
Da stand man sehr oft an. Nicht mit Abstand wie heute, dafür mitunter vergebens weil gerade 3 Leute vor einem die Ware "ausverkauft" war. Schuld war damals nicht ein Virus sondern der Mangel. Man hatte gelernt sich zu arrangieren und das Beste aus der Situation zu machen.
So geht es auch heute unseren Modellbauern.
Dieser Tage erhielt ich nachstehende Zeilen mit den entsprechenden Bildern.
"Hallo Sportfreunde, was macht man so in Corona-Zeiten? Man baut sich eine Dampfanlage mit Kessel, Gas+Kondensatbehälter, Dampfstrahlöler und Dampfmaschine. Das Schiff dazu muss noch gebaut werden, aber das muss wohl auf den Winter warten". Oder ein anderer baute einen "Kanadier" in klinker Bauweise in dem 2 Figuren sitzen, die paddelnd das Boot bewegen. Faszinierend, das sieht ungemein echt aus, wie sie vorwärts oder rückwärts, sogar unabhängig voneinander die Paddel handhaben. Um das hinzukriegen muss man schon ein Ingenieur der "alten Schule" sein.
Ein Anderer stellt Bootsrümpfe mit dem "3D-Drucker" her. Zu der "Hardware" braucht man auch die passende "Software". Zum Teil muss man sich diese passenden Programme selbst erarbeiten. Welche Düsengröße muss man nehmen um genügend Festigkeit in das Produkt zu bekommen? Diese und viele andere Fragen stellen sich für den Computer gestützten Modellbau der "Modernen Zeit", wie wir sie gerade erleben. Für welche Methode des Modellbaus man sich auch entscheidet, es bleibt spannend, bis man auf dem Wasser das "Werk" ausprobieren und den Erfolg genießen kann.
Und damit sind wir am Thema: "Coronazeit", seit Mitte März halten wir uns an die behördlichen Anordnungen. Viele geplante Vorhaben fielen und fallen noch aus. Unser Terminkalender erlebt gerade eine "Streichorgie" nach der anderen.
Aber Gesundheit geht vor.
Albert A.

COVID-19 hat uns fest im Griff


Die Jahreshauptversammlung der Modellsportgruppe fand am 03.03.2020 in der Freizeitstätte des Bürgervereins statt. Nach dem Dank an die Vorstandsriege und die darauf folgende einstimmige Entlastung durch die anwesenden Gruppenmitglieder erfolgte auch ebenso einstimmig deren Wiederwahl.
Gerd Schmitt (Gruppenvorstand), Vertreter sind Helmut Mylius und Peter Kolnberger, Schriftführer ist Hans-Jürgen Wrage, Obmann für Segeln bleibt Günter Höbel, für naturgetreue Modellboote Helmut Mylius und für die Rennboote Ralf Samstag stellen in 2020 die Weichen für eine erfolgreiche Saison.

Die sollte mit dem Ansegeln der RG-65-Boote am Sonntag, 5.4.20 ab 13 Uhr am oberen Vogelstangsee beginnen und am Sonntag, 26.4.20 dann am unteren See mit der größeren M-Boot Klasse ab 13 Uhr fortgesetzt werden.

Das CORONA-VIRUS machte einen Strich durch unsere Planung Bei dieser Veranstaltung wäre dann unser Rettungsboot "Herby" unerlässlich.
Dies war auch ein Diskussionspunkt in unserer Jahreshauptversammlung wobei zum Ausdruck kam, dass das Gespräch mit dem Vereinsvorstand doch baldigst stattfinden sollte, um eine Lösung in der immer drängender werdenden unbefriedigenden Situation um den Transport und eine ebenerdige Lagerung des Rettungsbootes zu finden.
Albert A.