Die Modellsportgruppe berichtet übers zweite Halbjahr 2022

Das Jahr 2022 geht mit rasanter Geschwindigkeit seinem Ende entgegen.
Bei der Modellsportgruppe hat sich im 2. Halbjahr doch einiges ereignet.

Da wurde in mehreren Regatten der RG 65 Segelboote die Vereinsmeisterschaft am oberen Vogelstangsee fortgesetzt. Unser Wettfahrtleiter, Hans-Georg, weiß auch schon, wer dieses Jahr gewonnen hat.
Aber er will das bis zu unserer Weihnachtsfeier geheim halten. Letztes Jahr ging es ja wirklich ganz knapp aus. Mit den größeren M-Booten segelten wir einige Male am unteren Vogelstangsee. Hier hat sich bewährt, dies an bewölkungsreichen Tagen zu tun, weil sich dann deutlich weniger Schwimmer an unseren Bojen tummeln und ein (schmerzhaftes) Zusammentreffen besser vermieden werden kann. Auch ist an solchen Tagen etwas mehr Wind zu erwarten.
Unsere „Dampfschiff-Kapitäne“ sind am oberen See zu sehen gewesen. Sie verzichten gerne auf Wind, wenn nur genug Dampf da ist. Sie fahren mit Feuer und Wasser. Dampf, der in ihren „Eigen“ Konstruktionen über Turbinen auf die Antriebswelle geleitet wird und die Schraube dreht. Interessant ist die Umsteuer-Technik, mit der dann „Vorwärts- und Rückwärtsfahrt“ möglich ist.
Heute hat die Mehrzahl der Motorboote einen Elektroantrieb. Je nach Bauart der Boote verwendet man dann E-Motore unterschiedlicher Bauart und Drehzahl. Extrem schnell laufende Motore für die ganz „Rasanten“ und Motore mit weniger „Power“ für die Dauerläufer wie z. B. die historischen Schiffe, die es auch noch bei unseren Modellbauern gibt.
Einige Male waren mittwochs ab 16 Uhr auch unsere „Verbrenner“-Motorbootfahrer am oberen See. Unsere Mitglieder gehen damit zu Wettbewerben z. B. nach Heilbronn, oder an den Zürichsee auch gibt es wieder am Bodensee einige Events. Trainieren und probieren müssen sie halt zuhause.
Mit den M-Booten und mit den RG 65 Segelbooten konnten in Böblingen, in Ettlingen, am Bodensee und in Bischheim bei Straßburg unsere Modellsegler schöne Erfolge erzielen. Deshalb kommen von dort auch die Segler zu uns. So am 6.11.22 zu einer Schwerpunktregatta der RG 65 Boote an der Steganlage der Seglervereinigung Mannheim. Schweizer Segler hatten wir schon öfters, aber dieses Mal waren 2 Kameraden aus Tschechien erstmals dabei, was der Veranstaltung einen internationalen Status verlieh. Günter und Ruth sowie viele Helfer/innen und Kuchenspender brachten dieses besondere Event großartig über die Bühne, und das Schöne war noch, dass unsere Segler mit hervorragenden Ergebnissen
( 3., 5.und 7. in einem ansprechenden Feld) glänzen konnten.
Ein gut besuchtes „Schaufahren“ konnte der Brühler Schiffsmodellbau-Verein wieder Mal im Ketscher Schwimmbad veranstalten. Natürlich waren wir auch dabei. Dies animierte uns dazu kurzfristig ein vielbeachtetes „Großsegler-Treffen“ auf dem oberen See Anfang Oktober abzuhalten.
Modellbauer sind auch „Problemlöser“, das war in der Vergangenheit so und das gilt auch noch heute. Falls ein Problem auftritt, ist man in der Gemeinschaft gut aufgehoben. Ohne viele Worte zu machen wird geholfen und angepackt, der eine sucht eine Möglichkeit seinen Fahrrad-Anhänger besser anhängen zu können, dem anderen wird gleich ein ganzer Anbau konstruiert, damit er sein Boot mit den Zubehörteilen, mit seinem E-Skooter ans Wasser bringen kann. Alles, weil es einfach schön ist helfen zu können.

CORONA und die fürchterlichen Ereignisse in der UKRAINE haben uns, gefühlt, noch mehr zusammen rücken lassen.

Allen Leserinnen und Lesern wünschen wir ein friedvolles Weihnachtsfest
und viel Gesundheit und Glück im neuen Jahr 2023.

Albert A. und die Modellsportgruppe im Bürgerverein Mannheim-Vogelstang